Main area
.

 Statements zum österreichischen Friedenslauf

"Am 26. April wird beim Österreichischen Friedenslauf, dem größten Charity-Event dieser Art in Österreich, wieder rund ums Rathaus für den Frieden gelaufen. Jede Runde bringt Geld. So wurden seit dem Jahr 2002 bereits rund 460.000 Euro "erlaufen", die zu hundert Prozent Sozialprojekten für Kinder in Österreich aber auch außerhalb unseres Landes zugute kommen.
 
Vor allem junge Menschen, Schülerinnen und Schüler, laufen mit Begeisterung und Freude für den Frieden und für Menschen in Not.

Ich danke den Initiatoren des Österreichischen Friedenslaufs für ihr Engagement. Es ist ihnen auf eindrucksvolle Art und Weise gelungen, gerade die jungen Menschen unseres Landes zu erreichen und sie so für die Situation von hilfsbedürftigen Menschen im In- und Ausland zu sensibilisieren.  

Gerade im Gedenkjahr 2014 wird offenbar, wohin es führen kann, wenn Frieden durch Krieg ersetzt wird. Für Frieden in einer Gesellschaft ist es von hoher Bedeutung, wie sehr sich jeder Einzelne in das Gemeinwohl einbringt, was freiwillig für Menschen getan wird, die oft am Rande dieser Gesellschaft stehen. Allen Initiatoren des Friedenslaufes gilt meine tief empfundene Anerkennung.

Der Ehrenschutz über diese Veranstaltung liegt mir besonders am Herzen, denn es ist der Friedensgedanke der im Denken und Handeln jedes Politikers besonderen Stellenwert einnehmen sollte.

Als Bürgermeister der Bundeshauptstadt Wien wünsche ich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Freude an der guten Sache. Eure Initiative zahlt sich aus.                          

Bürgermeister Dr. Michael Häupl



"Eine Veranstaltung, die bereits seit mehr als 10 Jahren unser Heimatland zeigt als eines, das ein Herz für andere hat, die MUSS unterstützt werden. Als Staatssekretär für Integration sehe ich die Projekte der Organisatoren als Musterbeispiele, wie harmonisches Miteinander funktionieren kann, und ich bewundere und schätze das Engagement der tausenden Friedensläuferinnen und Friedensläufer enorm! Eine solche Initiative kann ich nur unterstützen und den Wert dieser Veranstaltung  
nicht hoch genug schätzen! Kinder und Erwachsene können aktiv für den Frieden etwas tun, und das ist Ansporn für uns alle.
Ich wünsche der Veranstaltung schönes Wetter und vor allem viel Erfolg!"

                            Kanzler Sebastian Kurz 


 "Für den Frieden muss man alles unternehmen, und wir Österreicher haben das immer wieder gerne getan. Und die Politik ist aufgefordert, solche Projekte zu unterstützen. Kinder haben das Recht, gewaltfrei aufzuwachsen und dieses Gefühl der Harmonie für spätere Generationen weiter zu schenken!"
 
                          Werner Faymann




"Kinder und Jugendliche sind nicht nur "die Erwachsenen der Zukunft", sondern schon jetzt Personen mit vielfältigen Ansprüchen, Wünschen, Bedürfnissen und Rechten. Dazu gehört insbesondere der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Gewalt und Ausbeutung sowie deren Versorgung mit wichtigen Gütern unserer Gesellschaft. In diesem Sinne leistet der Friedenslauf einen wichtigen Beitrag für eine friedlichere und gewaltfreiere Gesellschaft
Ich wünsche viel Erfolg und auch für die Zukunft alles Gute."
 
                         Dr. Reinhold Mitterlehner



         
 "Der Friede ist ein immer aktuelles und wichtiges Thema, vielleicht sogar das wichtigste im täglichen Miteinander! "Mit Blick über die Grenzen, ist ein Leben frei von kriegerischer Auseinandersetzung leider noch keine Selbstverständlichkeit. Österreich als Teil des größten Friedensprojekts der Welt - nämlich der EU - wird auch weiterhin seinen Teil dazu beitragen, dass Konflikte friedlich gelöst werden. Der Friedenslauf erinnert uns daran, dass es viele Länder gibt, die unsere Unterstützung brauchen. Wir dürfen nicht wegschauen sondern müssen Hinschauen, dort wo es Missstände gibt und helfen!"

                                Gabriele Heinisch-Hosek



"Das wohl höchste Gut des Menschen ist der Friede.
Jede Initiative, die diesen unterstützt ist wertvoll und gehört gefördert. Solidarität gegenüber unseren Mitmenschen liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen. Die Unterstützung dieser Idee ist mir ein besonderes Anliegen. Den Verantwortlichen gebührt meine Hochachtung und  Dankbarkeit für ihr Engagement in dieser großartigen Sache."
 
                                 BM Mag. Johanna Mikl-Leitner


"Friede ist nur dann möglich, wenn wir miteinander
auf dem Weg des gegenseitigen Respekts gehen.
Deshalb unterstütze ich diesen Friedenslauf als ein wertvolles Zeichen
der gegenseitigen Verständigung".
 
                                     DDr. Franz König, Kardinal


"Als Gesundheitsminister freue ich mich über sportliche Initiativen wie diese, weil sie die Lust an der Bewegung und somit die Gesundheit fördern.  
Wer sich am Friedenslauf beteiligt, tut sich selbst etwas Gutes und stärkt darüber hinaus den Friedensgedanken."

                                         BM Alois Stöger 

 
Als 2-fache Mutter und verantwortungsbewusste Politikerin finde ich eine Veranstaltung wie den Österreichischen Friedenslauf nicht nur wichtig, sondern auch als richtiges und bestes Zeichen für unsere jungen Mitmenschen. Der Friede ist unser höchstes Gut, und wir Erwachsene haben die Aufgabe, ihn für die nächsten Generationen zu hüten und zu pflegen.  
Als Sportlerin weiß ich das Engagement der Veranstalter zu schätzen und werde sehr gerne diese Lauf-Schritte zur gewaltfreien Welt unterstützen.
 
                Dr. Eva Glawischnig-Piesczek, Abg. zum Nationalrat


Eine derart großartige Idee wie der Friedenslauf hat auch im niederösterreichischen Landeshauptmann einen Unterstützer
 
                            Dr. Erwin Pröll, Landeshauptmann


"Entwicklungshilfe ist oft ein Wettlauf gegen Hunger, Not und Tod.  
Der Friedenslauf ist ein Hoffnungszeichen, dass die Hilfe den Wettlauf gewinnt."
 
                           Dr. Christoph Schönborn, Kardinal


"Ich durfte ja schon viele Male mit dem Mödlinger Friedensläufer Michi Dorfstätter den Österreichischen Friedenslauf unterstützen, und ich habe diese Aufgabe immer sehr gerne erfüllt.  
Als Vizekanzler unserer Republik ist es mir ein großes und wichtiges Anliegen,  
das freiwillige Engagement der Sportlerinnen und Sportler sowie die Ideen der Planer und Veranstalter dieses Benefizlaufes zu fördern und mit Respekt Danke zu sagen."                           

                            Dr. Michael Spindelegger



"Die Idee ist gut, Sport mit sozialem Engagement zu verbinden und dadurch Kindern zu helfen, die unter den Folgen von Ausbeutung und Gewalt leiden".  
 
                   Liese Prokop, vorm. Innenministerin 
 

"Dieses Projekt ist einzigartig: Generationenübergreifend ziehen dabei alle an einem Strang und erreichen ein gemeinsames Ziel, nämlich einer gewaltfreieren Welt ein Stück näher zu kommen. Sehr gerne und aus Überzeugung unterstütze ich daher den Österreichischen Friedenslauf 2010!".
 
                        Christine Marek, vorm. Staatssekretärin


 "Kinder als Opfer von Minen, Hunger und Ausbeutung das darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Dagegen in einem Friedenslauf Sturm zu laufen, ist eine wunderbare Initiative."
 
                              Dr. Franz Fischler, vorm. Ökosoziales Forum Österreich 

"Ich unterstütze freudig diese Initiative, weil nichts wichtiger ist, als unseren Kindern eine Welt des Friedens zu übergeben. Denn menschliches Leben ist nur in einem friedlichen Miteinander zu finden".
 
                                 Dr. Peter Marboe, vorm. Kulturstadtrat  
 

"Jedes Kind hat ein Recht auf Schutz vor Gewalt und Ausbeutung.  
Nur wer Kinder schützt, investiert in eine friedliche Zukunft!"
 
                         Dr. Hans Winkler, vorm. Staatssekretär  
 
"Kinder müssen sich zu eigenständigen Persönlichkeiten entwickeln können. Kinderschutz, Lobbying für die Rechte der Kinder und Jugendlichen, ohne jegliche soziale oder geografische Grenze, hat höchste Priorität!"
 
                    Grete Laska, vorm. Vizebürgermeisterin und Familienstadträtin  


 "Bitte lauft und lauft, Ihr wisst nicht, was das Gegenteil von Frieden bedeutet!"
 
                       Elfriede Ott, Schauspielerin und Theaterdirektorin, Lehrgang am Konservatorium  
 


"Nicht jammern, sondern einfach etwas tun!"
 
                    Otto Tausig, Schauspieler, weltweit engagiert besonders für Kinde
r
 

"Wer Frieden will, muss in Bewegung bleiben, muss mit anderen mitgehen können".
 
                    Dr. Michael Landau, Direktor der Caritas  
 

"Ora et Labora - Bete und Arbeite: Frieden erfordert Einsatz - beim Laufen,  
beim Spenden, aber vor allem beim Beten und im täglichen Tun. Das ist allen möglich!"                  
                    
                  Toni Faber, Dompfarrer von St. Stephan,

 

"Dauerhafter Friede ist nur möglich, wenn die Diskrepanz zwischen Arm und Reich verringert wird. Aus diesem Grunde unterstütze ich den Friedenslauf".
                 Karlheinz Böhm, Gründer von Menschen für Menschen 
 

 "Schnell und engagiert handeln, jede Gelegenheit ergreifen, um einen Beitrag für eine friedvolle Zukunft zu leisten!"               
                        Karin Mayr, Leichathletin



 "Man kann dem Elend nicht davon laufen, aber man kann dem Frieden entgegen laufen!"
Raimund Haberl, 2 fach Weltmeister und 60 fach Staatsmeister im Rudern



"Niemals aufgeben. Der Friede ist ein Ziel, das wir alle erreichen möchten."
Stephanie Graf, Olympia Silbermedaillen Gewinnerin  
 

"Im Laufschritt für den Frieden. Da möchte ich gern dabei sein".
                             Michael Walchhofer, Skirennläufer 
 
"Es braucht Solidarität, Initiativen über Grenzen hinweg und gewaltfreie Konfliktlösungen für eine aktive Friedenspolitik. Der Friedenslauf ist dafür eine großartige und erfolgreiche Initiative. Vielen Dank dafür!"

     Tanja Windbüchler-Souschill, Kinder- und Jugendsprecherin Die Grünen

 
Ein glückliches, erfülltes und gewaltfreies Leben in Frieden ist das wertvollste Geschenk, das wir unseren Kindern machen können. Dazu braucht es ständig kleine Schritte - viele davon werden auch beim österreichischen Friedenslauf gesetzt!
                         Verena Remler, vorm. Staatssekretärin
 

"Gibt es einen größeren Ansporn als unsere Kinder? Gibt es ein größeres Ziel als den Frieden?"                         Hans-Georg Heinke, ORF-Moderator
 

  "Friede ist nicht nur ein Thema für ferne Länder. Der Friede in uns ist der größte Schritt zum Weltfrieden."             Thomas Brezina, Kinderbuch-Autor
 

"Die Kinder sind die Ärmsten. Sie tragen die Spuren ihrer Verletzungen ein Leben lang. Deshalb müssen wir ihre Seelen schützen.  Love, Peace und Vollgas!"
                                 DJ Ötzi, Komponist und Sänger 
 

Mein Statement wäre ein Zitat von Erich Kästner: "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!"  
 
Dr. Doris Appel (ORF Religion)
 
 
"If we are to reach peace and if we are to carry on a real war against war we shall have to begin with the children"
 

"Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft, vielmehr aus einem unbeugsamen Willen"
Mahatma Gandhi
 
"Gewaltlosigkeit ist nicht eine Haltung der Passivität oder der Anpassung. Sie bedeutet Lebendigkeit und Mitgestalten".

 
Adolfo Perez Esquivel, Friedensnobelpreisträger
 
"Die größte Schwäche von Gewalt ist, dass sie immer weiter bergab führt". 
 
Martin Luther King jun.
 
"An dem Tag, an dem wir voller Überzeugung sagen können, dass alle Kinder dieser Welt unsere Kinder sind, beginnt der Friede auf Erden".
 
Hermann Gmeiner, Gründer der SOS KInderdörfer